Objektsicherheitsprüfung B1300

Das Pickerl für's Haus

Eigentümer von Wohngebäuden tragen eine besondere Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit in ihren Gebäuden und haben aus diesem Grunde dafür Sorge zu tragen, dass von ihrem Eigentum keine Gefahr für die Sicherheit von Personen oder deren Eigentum ausgeht. Die Liegenschafts- bzw. Eigentümergemeinschaften sind daher mit zahlreichen Prüf-, Kontroll- und Überwachungspflichten konfrontiert, um für den sicheren Zustand des Gebäudes Sorge zu tragen und den vom Grundstück und/oder dem Wohngebäude ausgehenden Gefahren entgegenwirken zu können sowie erkennbare Gefahren zu verhindern.

Angesichts der unterschiedlichen Nutzungsformen wie Eigen- oder Fremdnutzung und der differenzierten Überlassung in Miete, genossenschaftlicher Nutzung oder Wohnungseigentum sowie der Verschiedenartigkeit hinsichtlich Bestandsalter, Erhaltungszustand, dem Vorhanden- oder Nichtvorhandensein von sicherheitstechnischen Einrichtungen u. a. oblag es in der Vergangenheit vorrangig dem individuellen Verantwortungsbewusstsein der Objekteigentümer- oder Objektvermieter bzw. deren Erfüllungsgehilfen, für die Objektsicherheit Sorge zu tragen.

Ziel der vorliegenden ÖNORM ist es, Eigentümern, Eigentümergemeinschaften, Vermietern, Verwaltern oder deren Beauftragten eine Orientierungshilfe in Form von standardisierten Verfahrensregeln zur Verfügung zu stellen, um die erforderlichen und zumutbaren Vorkehrungen für wiederkehrende Sichtkontrollen als präventives Objektsicherheitsinstrument treffen zu können. Weiters sollen Verantwortliche auf Art und Umfang der sich aus einem Wohngebäude erwachsenden Gefahrenquellen aufmerksam gemacht und für die aus einer Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen, ÖNORMEN u. dgl. sich ergebenden Kontrollpflichten und zerstörungsfreien Sichtprüfungen sensibilisiert werden.

Die regelmäßige Sichtprüfung von Bauteilen und Ausstattungen kann Gefährdungsbereiche (sichtbare Veränderungen und Mängel) aufzeigen. Eine regelmäßig wiederkehrende Sichtprüfung und Begutachtung samt der gegebenenfalls erforderlichen Beseitigung von Schäden dient langfristig gesehen der Erhaltung des Hauses. Die vorliegende ÖNORM stellt ein technisches Regelwerk und eine praxisorientierte Empfehlung zur ganzheitlichen Betrachtung der Objektsicherheit in Wohngebäuden dar.

Gleichzeitig soll durch eine strukturierte Dokumentation für alle Elemente eines Wohngebäudes die Prüfroutinen vor Ort effizient durchgeführt und dargestellt werden können. Das im informativen Anhang A angebotene Checklistensystem stellt ein Beispiel einer praxisorientierten Hilfe für die Früherkennung von typischen Mängel oder Schäden dar, da es die Elemente und die entsprechenden Prüfmaßnahmen für die Sichtprüfung und zerstörungsfreie Sicherheitsbegehung nachvollziehbar auflistet.

Wir bieten unsere Objektsicherheitsprüfung nach ÖNORM B1300 in Graz und in vielen Regionen wie Leibnitz, Kaindorf, Wagna, Gralla, Lebring, Wildon, Werndorf, Kalsdorf, Unterpremstätten, Fernitz, Hausmanstätten, Lieboch, Seiersberg, Raaba, Hart bei Graz, Laßnitzhöhe, Gleisdorf, Gratwein, Gratkorn, Deutschfeistritz, Frohnleiten und Bruck an.

Senden Sie uns Ihre Anfrage

Kontaktieren Sie uns!

Unsere Mitarbeiter sind unter den unten angeführten Bürozeiten für Sie da.
Außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns in Notfällen unter der kostenfreien Servicehotline.

Montag: 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag: 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwoch: 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Samstags, Sonntags und Feiertags ist unser Büro nicht besetzt.